Steuerfreie bzw. nicht steuerbare Arbeitgeberleistungen der privaten Wirtschaft 2013

Steuerfreie bzw. nicht steuerbare Arbeitgeberleistungen der privaten Wirtschaft 2013

 

Viele Arbeitgeber (AG) denken darüber nach, wie sie ihren Mitarbeitern etwas Gutes tun könnten, ohne dass es Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge extra kostet. Im folgenden ABC zeigen wir Ihnen auf, welche Arbeitgeberleistungen 2013 steuer-und sozi­alversicherungsfrei an Arbeitnehmer (AN) gewährt werden können.
 

Altersteilzeit
Freistellung der vom Arbeitgeber auf Grund von Vereinbarungen gezahlten Aufstockungsbeträge nach dem Altersteilzeitgesetz (mindestens 20 % des Lohnes für die Altersteilzeitarbeit und auf mindestens 70% des Nettolohnes ohne Altersteilzeit) sowie die vom AG übernommenen Höherversicherungsbeiträge für die Rentenversicherung, soweit sie 50 % der Beiträge nicht übersteigen.

Arbeitsbedingungen
Leistungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen, die der Belegschaft als Gesamtheit und damit im überwiegenden betrieblichen Interesse zugewendet werden, z.B. Aufenthaltsräume, Duschen.

Arbeitsessen Aufmerksamkeiten

Arbeitsmittel
Unentgeltlich zur beruflichen Nutzung überlassene Arbeitsmittel, z.B. Notebook.

Aufmerksamkeiten
Sachzuwendungen (keine Geldzuwendungen; Geschenkgutscheine, wenn der Gutschein als Sachzuwendung anzusehen ist Warengutscheine) bis zu einem Wert von 40 € (z. B. Blumen, Bücher, Tonträ­ger, Genussmittel), die dem Arbeitnehmer oder seinen Angehörigen aus Anlass eines besonderen persönlichen Ereignisses zugewendet werden. Zu den Aufmerksamkeiten gehören auch Getränke und Genussmittel, die der AG den AN zum Verzehr im Betrieb überlässt. Das gilt auch für Speisen anlässlich eines außergewöhnlichen Arbeitseinsatzes (im überwiegenden betrieblichen Interesse), wenn das Essen ein­fach und nicht sehr aufwendig ist (40 € Grenze).

2 Kommentare

  • Mudmaster

    Hallo,

    wir haben in unserem Unternehmen die Möglichkeit unsere Überstunden durch einen Warengutschein (beschränkt auf Produkte die unsere Unternehmen vertreibt) vergütet zu bekommen. Dieser Gutschein darf im Jahr 1080€ nicht überschreiten, daher denke ich es ist der hier genannte Rabattfreibetrag.

    Was passiert jetzt wenn ich Artikel, die ich über diesen Warengutschein erhalten habe, privat weiterverkaufe? Ist die eine Art Steuerhinterziehung?

    Danke und Gruß

  • Sandra Schlosser

    Sehr geehrter Herr Mudmaster,

    gerne können wir den Sachverhalt in einem persönlichen Gespräch klären.
    Bei Interesse können Sie sich sehr gerne bei uns melden.

    MfG

    Schlosser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.