Arbeitsrecht: Dauer der Arbeitszeit

Arbeitsrecht: Dauer der Arbeitszeit

Das Bundesarbeitsgericht hat mit Urteil vom 15.05.2013 entschieden, dass grundsätzlich die betriebsübliche Arbeitszeit zwischen den Arbeitsvertragsparteien als vereinbart gilt, wenn der Arbeitsvertrag keine ausdrückliche Regelung hinsichtlich der Dauer der Arbeitszeit beinhaltet.

Hierbei bemessen sich sowohl die Pflichten des Arbeitnehmers zur Arbeitsleistung als auch die Pflichten des Arbeitgebers zur entsprechenden Vergütung nach der betriebsüblichen Arbeitszeit. Ein Arbeitnehmer schuldet in der Regel seine Leistung in einer bestimmten Zeit und nicht nur den Arbeitserfolg als solchen.
Die Dauer der Arbeitszeit ist grundsätzlich vertraglich zwischen den Parteien zu vereinbaren; die konkrete Verteilung der Arbeitszeit ist regelmäßig dem Weisungsrecht des Arbeitgebers überlassen. Dies gilt auch für die Festlegung des Arbeitsortes. Dabei sind insbesondere die Grenzen des Arbeitszeitgesetzes zu beachten.

 

Quelle: buchhalterseite.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.