Wenn der Urlaub baden geht…

Wenn der Urlaub baden geht…

 

In einem aktuellen Beitrag informiert die Bundesregierung Verbraucher über ihre Rechte im Urlaub.

 

Hierzu führt die Bundesregierung u.a. weiter aus:

 

Sommerzeit ist Reisezeit. Reiseveranstalter haben Hochkonjunktur. Viele Deutsche verreisen mit Auto, Bahn oder Flugzeug in Feriengebiete auf der ganzen Welt. Dabei ist wichtig zu wissen: Wer reist, hat Rechte.

Das Hotel überbucht, Kakerlaken im Zimmer, Schmutz im Pool – so manches Mal gibt es Mängel, die Verbraucherinnen und Verbraucher nicht hinnehmen müssen. Sobald eine Reise vertraglich anders ausgewiesen war, als sie angeboten wurde, können Kunden Ansprüche geltend machen. Voraussetzung dafür ist, dass die Reise durch diesen Mangel wesentlich beeinträchtigt wird.

Wichtig ist zudem, dass Reisende bereits am Urlaubsort die Mängel melden und dokumentieren. Eventuell kann vor Ort Abhilfe in Form von Ersatz oder Ähnlichem geleistet werden. Wenn die Mängel nicht behoben werden können, kann der Betroffene später in der Heimat stattdessen eine Rückerstattung beantragen.

Bahnreisende haben bestimmte Rechte bei Zugausfällen und Verspätungen. Das Fahrgastrechtegesetz regelt innerhalb Deutschlands verschiedene Qualitätsstandards, etwa zur Pünktlichkeit, zur Zuverlässigkeit und zur Sauberkeit. Zugunternehmen sind gesetzlich verpflichtet, ihre Fahrgäste besser zu informieren und zu unterstützen.

Die europäische Verordnung über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr regelt zusätzlich Entschädigungsansprüche bei Verspätungen von grenzüberschreitenden Zugfahrten. Aber welche Ansprüche kann man bei Zugverspätungen oder Zugausfällen geltend machen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.