Mehr Schutz bei Kaufverträgen

Mehr Schutz bei Kaufverträgen

 

Ab 13.6.2014 gibt es europaweit mehr Schutz für Verbraucherinnen und Verbraucher. Für Käufe im Internet, am Telefon, per Katalog und bei sogenannten Haustürgeschäften gelten dann bessere Regeln. Verkäuferinnen und Verkäufer müssen umfassend über ihre Produkte und Dienstleistungen informieren. Hierauf weist die Bundesregierung aktuell hin.

Die neue EU-Richtlinie für Verbraucherrecht verpflichtet Verkäufer zu mehr Fairness im Umgang mit ihren Kundinnen und Kunden. Bei allen Geschäften mit Verbrauchern haben Anbieter vor allem zusätzliche Pflichten.

Anbieter müssen vor Vertragsschluss umfassend über wichtige Merkmale ihrer Leistung informieren:

  • über den Gesamtpreis, einschließlich aller Steuern und Zusatzkosten,
  • über die wesentlichen Eigenschaften der Ware oder Leistung und
  • über die Zahlungs- und Lieferbedingungen.

Kunden müssen nur die Kosten übernehmen, über die der Verkäufer sie vorab unterrichtet hat. Für Geschäfte des täglichen Lebens, wie etwa den Einkauf von Lebensmitteln, gilt eine Ausnahme. Hier erfolgt das Geschäft in der Regel „gekauft wie gesehen“.

Kostenpflichtige Nebenleistungen, zum Beispiel eine Stornoversicherung, müssen Verkäufer und Verbraucher ausdrücklich vereinbaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.