Studieren und dabei Steuern sparen

Studieren und dabei Steuern sparen

Wer jetzt eine Hochschulausbildung startet, darf die Kosten dafür stets komplett bei der Steuer geltend machen.

Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in mehreren Verfahren entschieden. Deshalb lohnt es sich für Studenten, jedes Jahr eine Steuererklärung abzugeben und bei den Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit alle Ausgaben fürs Studium als Werbungskosten einzutragen – Fahrtkosten zur Uni, Semesterbeiträge, Studien- und Prüfungsgebühren, Fachliteratur, Exkursionen, Repetitorien, PC, Büromaterial und -möbel.

Ebenso die Miete für die Studentenbude, wenn man überdies noch ein Zimmer bei den Eltern oder beim Partner belegt. Da Studenten weder Lohn noch Gehalt beziehen, produzieren sie rote Zahlen. Die verrechnen sie steuersparend etwa mit Miet- oder Kapitalerträgen. Wer das mangels Einnahmen nicht kann, sammelt so steuerliche Verluste an.

Kommentar

  • Sandra Kaiser

    Hallo und vielen lieben Dank für den interessanten und hilfreichen Artikel. Ich werde meinen Steuerberater demnächst dazu befragen.
    Es sollte mehr solcher guten Informationen angeboten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.