Lassen Sie Ihr Geld arbeiten

 

 

Unternehmensanleihen Den deutschen Unternehmen geht es gut, sie sind erstklassige Schuldner. Eine echte Alternative zu den verschuldeten Staaten.

Die Zahnmedizin ist ein teures Pflaster: Bereits bei zwei zu ersetzenden Von den 2,5 Prozent Rendite, die eine Bundesanleihe derzeit abwirft, bleibt nach Abzug der Inflationsrate praktisch nichts übrig. Mehr Freude haben Anleger dagegen, wenn sie Anleihen großer deutscher Unternehmen kaufen. Die sind in der Regel meist genauso sicher wie Bundeswertpapiere und haben aber eine deutlich höhere Rendite.

 

Praxis

 

Die hohen Zinsen, die Lufthansa oder die Deutsche Telekom dafür zahlen, dass Anleger ihnen ihr Geld leihen, macht diese Papiere begehrt und lässt ihre Kurse in die Höhe schnellen.
 

Für die beispielsweise mit 4,125 Prozent verzinste Anleihe des Autovermieters Sixt (WKN A1E8V8) mit einer Restlaufzeit von fünf Jahren muss ein Anleger heute 101,3 Prozent des Nominalbetrages zahlen. Das bedeutet: Für 1000 Euro, die der Käufer der Anleihe am 25. Oktober 2016 zurückerhält, zahlt er heute aufgrund der guten Verzinsung dieser Anleihe 1013 Euro. Saldiert man die Zinsgewinne, die der Anleger mit dieser Anleihe erzielt, und den hohen Preis über die Restlaufzeit, ergibt sich eine Rendite von 3,822 Prozent pro Jahr. Was trotzdem noch sehr ordentlich ist.