Freigrenze einer Betriebsveranstaltung

Freigrenze einer Betriebsveranstaltung

 

Zuwendungen des Arbeitgebers sind nicht als Arbeitslohn zu versteuern, wenn sie nicht der Entlohnung des Arbeitnehmers dienen. Dies kann bei Leistungen aus Anlass von Betriebsveranstaltungen der Fall sein, wenn diese Veranstaltungen der Förderung des Kontakts der Arbeitnehmer untereinander ähnlich sind.

 

Der BFH hat mit seinem Urteil vom 12.12.2012 entschieden, dass eine ständige Anpassung des Höchstbetrages (derzeitige Freigrenze 110,00 EUR) an die Geldentwertung nicht Aufgabe des Gerichts sei. Das oberste Gericht fordert jedoch die Finanzverwaltung auf, den Höchstbetrag auf der Grundlage von Erfahrungswissen neu zu bemessen. Die Finanzverwaltung hält an der Freigrenze für zweimal im Jahr stattfindende Betriebsveranstaltungen allerdings derzeit fest. Die Freigrenze von 110,00 EUR ist für den einzelnen Arbeitnehmer und die einzelne Betriebsveranstaltung brutto anzuwenden.

Quelle: buchhalterseite.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.