Private Haftpflicht: Schäden am Fahrzeuginhalt während der Fahrt werden nicht erstattet

Wird  der Laptop einer Mitfahrerin vom Fahrer beim Sitzeinstellen vor Fahrtbeginn zwischen Vorder- und Rückbank beschädigt, kommt die private Haftpflichtversicherung nicht für den Schaden auf.

Ein Münchner schloss mit einer Versicherung eine private Haftpflichtversicherung ab. In den Vertragsbedingungen war die sogenannte „Kleine Kraft-, Luft- und Wasserfahrzeugklausel“ enthalten. Danach sind Schäden nicht versichert, die von einem Eigentümer, Besitzer, Halter oder Führer eines Kraft-, Luft- oder Wasserfahrzeugs verursacht wurden und die durch den Gebrauch des Fahrzeugs entstanden sind.

Laptops zerbrechlicher als man meint

Ende Mai 2009 beschädigte der Mann den Laptop einer Bekannten. Er setzte sich im Auto der Bekannten auf den Fahrersitz, da er das Steuer übernehmen wollte. Um gut sitzen zu können, schob er den Fahrersitz vollkommen nach hinten, bis dieser in der letzten Position einrastete. Hierdurch geriet der Laptop der Bekannten. Den hatte sie zuvor hinter dem Fahrersitz abgestellt, zwischen Fahrersitz und Rückbank. Es kam, wie es kommen musste. Der Bildschirm des Laptops zerbrach dabei.