Im Bereich der Prävention sei in den letzten Jahren eine regelrechte „Gesundheitsindustrie“ entstanden, sagt Vogel: „Bei all den Angeboten ist es schwierig, noch den Überblick zu bewahren.“ Eine gute Möglichkeit böten da die Datenbanken der Krankenkassen im Internet, in der alle geförderten Angebote aufgeführt sind. Allen, die vergleichen wollen, welche Kasse welche Kurse fördert, empfiehlt der Experte den „Produktfinder Krankenkassen“ auf der Internetseite der Stiftung Warentest. Die Fördermöglichkeiten der Krankenkassen seien „ein Bonbon, das man mitnehmen kann und sollte“, sagt Vogel.

Der ausschlaggebende Grund bei der Wahl einer Krankenkasse sollten nicht allein die Fördermöglichkeiten sein, sagt Kai Vogel von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Denn vielfach seien Präventionskurse ein Marketinginstrument der Krankenkassen. „Vor allem ältere Menschen sollten sich fragen, ob nicht beispielsweise eine Geschäftsstelle vor Ort viel wichtiger ist.“

Quelle: n-tv.de, dpa